Speicherkarten

News

Wie wird eine Speicherkarte richtig gelöscht?

Wer eine Speicherkarte nicht mehr benutzt oder sie vielleicht auch verschenken möchte, wird mit Sicherheit vorher alle Daten auf der Karte löschen, damit Bilder, Videos oder Dokumente nicht in fremde Hände gelangen oder privates einfach auch privat bleibt. Leider reicht das einfache Löschen der Daten mit einem PC oder der Kamera nicht mehr aus. Für den Benutzer sind die Daten zwar nicht mehr sichtbar, aber trotzdem sind sie physikalisch noch vorhanden. Auch wenn der Explorer nichts mehr anzeigt.

Selbst das Formatieren leert z.B. eine SD- Speicherkarte nicht vollständig. Heutzutage können sogar Laien mit einer entsprechenden Software gelöschte Daten wieder herstellen. Diese Recovery-Software ist völlig legal und ermöglicht es, sogar mehrfach überschriebene Daten wieder herzustellen, egal ob es sich um eine CompactFlash mit 4 GB oder eine SDHX Speicherkarte mit 8GB handelt. Das ist natürlich auch praktisch, wenn man Daten versehentlich gelöscht hat, sollte jedoch nicht dazu führen, dass ein fremder Zugriff auf die Karten besteht.

Der sicherste Weg ist natürlich die physikalische Zerstörung der Speicherkarte, falls der Benutzer der Karte nicht mehr braucht und entsorgen möchte. Wer allerdings seine Speicherkarte oder seinen PC abgeben möchte, sollte das Speichermedium richtig löschen. Dazu sind im Internet einige kostenlose Programme zu finden. Diese Schredder löschen die Daten zu mindestens so weit, dass sie nur noch mit sehr großem Aufwand, wie es zum Beispiel die Kriminalpolizei tut, wiederhergestellt werden können. Sicher ist, dass die Daten mit einem Recovery-Programm nicht mehr ausgelesen werden können und das lässt sich hiermit gewährleisten.

Die Bedienung dieser Software ist relativ einfach. Nachdem das Speichermedium an den PC angeschlossen wurde, startet man das Programm. Die Software sollte dann alle Speichermedien inklusive der Festplatte erkennen. Der Nutzer wählt die Speicherkarte aus und kann mit dem Löschen beginnen. Einige Programme bieten verschiedene Löschmethoden an. Es ist aber egal, welche Methode man wählt, die Daten werden beim Löschen auf null gesetzt und in mehreren Vorgängen mit zufälligen, verschlüsselten Daten überschrieben. Je mehr Durchgänge erfolgen, je höher ist die Sicherheit.

Allerdings kann das auch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Daten sind dann soweit gelöscht, dass sie nur noch von Spezialisten mit sehr großem Aufwand wiederhergestellt werden können. Jedoch ist die dafür benötigte Software nicht frei erhältlich.